XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Gifhorn

Altes Rathaus in Gifhorn© Misburg3014 / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]

Gifhorn - die Mühlenstadt in der Südheide

Zwischen Hannover und Wolfsburg und inmitten einer faszinierenden Heidelandschaft liegt die Kreisstadt Gifhorn. Die geringe Entfernung zu den Handelszentren Braunschweig und Wolfsburg prägt die Stadt ebenso wie der historische Stadtkern und die Nähe zu Aller und Ise. Urlauber finden hier ein abwechslungsreiches Freizeitangebot von einem entspannenden Picknick am Schlosssee bis zur wilden Party in den Diskotheken.

Als Gifhorn 1196 das erste Mal Erwähnung fand, war die heutige Stadt eine kleine Siedlung im nur schwer passierbaren Aller-Urstromtal. Als Brückenort wurde Gifhorn bald ein wichtiger Schnittpunkt bedeutender Handelswege. Der günstigen Lage ist es zu danken, dass die kleine Siedlung bald eine Schutzburg, eine Vogtei, eine Wassermühle sowie eine Post erhielt. Der wirtschaftliche Aufschwung gipfelte 1275 in der Verleihung des Marktrechtes. Auch Jahrhunderte später zu Zeiten der Industrialisierung konnte Gifhorn durch eine günstige Lage und natürliche Ressourcen wirtschaftliche Bedeutung erlangen. 1852 dann erhielt Gifhorn das Stadtrecht.

Heute zählt die Stadt 42.000 Einwohner in der Altstadt und den Stadtteilen Kästorf, Gamsen, Wilsche, Neubokel und Winkel. Die eingemeindeten Stadtteile haben sich bis heute ihren dörflichen Charakter bewahrt und werden von Wäldern und Wiesen geprägt.
 

Sehenswürdigkeiten in Gifhorn

Die idyllische Mühlenstadt bietet Reisenden vielseitige Möglichkeiten, ihren Urlaub erholsam und erlebnisreich zu verleben. Probieren Sie die Köstlichkeiten der Gifhorner Küche oder unternehmen Sie einen Einkaufsbummel durch die von Fachwerkhäusern geprägte Altstadt. Ein weiteres bedeutendes Bauwerk finden Besucher nördlich des Stadtkerns – das Schloss Gifhorn. Das Schloss aus der Renaissance ist gut erhalten und gibt im historischen Museum Einblicke in vergangene Zeiten. Eine weitere Ausstellung, die der Mühlenstadt alle Ehre macht, finden Urlauber im Freilichtmuseum. 16 Mühlen in Originalgröße aus den verschiedensten Ländern können Sie hier bestaunen.

Rings um Gifhorn gibt es große Heideflächen und Seenlandschaften, die einen Ausflug lohnen. Die beliebte „Gifhorner Schweiz“ wurde bereits in den Werken des Dichters Hermann Löns erwähnt und lockt auch heute noch zahlreiche Besucher. Aber auch den Tankumsee kann man bei einer Rad- oder Wandertour entdecken und am gut 1.000 Meter langen Sandstrand entspannen.

Doch nicht nur die blühende Natur lässt Urlauber aktiv werden. Dem regen Vereinsleben in Gifhorn ist es zu verdanken, dass viele alljährliche Feste den Veranstaltungskalender bereichern. So gilt der Umzug zum Schützenfest zu den größten Festzügen Niedersachsens. Das älteste Gifhorner Volksfest wird von über 700 Mitgliedern des Traditionsschützenvereins begeleitet. Weitere Highlights sind das dreitägige Altstadtfest sowie der Gifhorner Weihnachtsmarkt.